Zweifellos ist es beim Fotografieren interessant, viele verschiedene Motive – ob Mensch, Tier, Natur oder Gegenstände – auszuwählen und dabei die unterschiedlichsten Impressionen festzuhalten. Doch kann es auch ganz spannend sein, mit ein und demselben Motiv zu spielen und so die Bildaussage zu ändern. In unserem Snapfish Blog zeigen wir euch, dass es zu überraschenden Ergebnissen kommen kann, wenn man etwas aus einer anderen Perspektive betrachtet. Und das Tollste: Dazu braucht ihr keine teure Kamera oder Ausrüstung!

Vorsicht! Nicht mit Bildausschnitt verwechseln!

Die Perspektive verändert sich mit dem Wechsel der Position des Fotografen, nicht mit der Auswahl bestimmter Bildausschnitte.

Normalperspektive

Diese Standardvariante, auch Zentralperspektive genannt, erhaltet ihr, wenn ihr euer Motiv einfach auf Augenhöhe fotografiert. Das heißt: Wenn ihr Landschaften oder Gebäude fotografieren möchtet, nehmt einfach die Kamera vor‘s Gesicht und knipst los.

200315973-001

Vogelperspektive

Diese Position lässt euer Motiv klein und gestaucht wirken. Wenn ihr zum Beispiel Kinder fotografiert, könnt ihr so den Größenunterschied zwischen euch noch stärker betonen. Das kann je nach eurer beabsichtigten Aussage des Bildes sehr nützlich sein.

Froschperspektive

Gemeint sind alle Aufnahmen, die unterhalb der normalen Augenhöhe des Fotografen gemacht werden. Das hat den Effekt, dass Objekte langgezogen und groß erscheinen. So bekommen eure Motive, die auf Augenhöhe vielleicht recht gewöhnlich wirken, eine überraschende Wirkung. Die Froschperspektive kann dem Motiv zudem einen erhabenen, dominanten oder sogar bedrohlichen Charakter verleihen. Nehmt zum Beispiel auf diese Weise eure auf der Mauer sitzende Katze ins Visier und bringt fotografisch ihr majestätisches Wesen voll zur Geltung!

Gebäude - Perspektive

Experiment mit der Perspektive

Ihr seht, je nach Wahl eurer Position könnt ihr bewusst die Wirkung des Schnappschusses beeinflussen. Experimentiert doch einfach mit der Perspektive und verstoßt bewusst gegen Standards! Fotografiert zum Beispiel euer Kind nicht wie gewöhnlich von eurer Augenhöhe aus, sondern legt euch auf den Boden und wählt die Froschperspektive. Ihr werdet staunen was das für einen Unterschied macht!

Die Fotostrecke eurer Lieblingsburg

Was haltet ihr davon, eine Fotostrecke eurer Lieblingsburg zusammenzustellen? Burgen halten viele architektonische Details bereit, die nur darauf warten, von euch eingefangen zu werden. Der Bergfried lädt zum Beispiel dazu ein, sich an der Vogelperspektive zu versuchen. Ihr könnt mit euren gesammelten Impressionen eine tolle Fotocollage zusammenstellen, die den vielseitigen Charakter „eurer“ Lieblingsburg widerspiegelt. Dazu bietet sich natürlich nicht nur eine Burg an, sondern auch jedes andere interessante Gebäude.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Fotografieren und Kreativsein!

Baby Fotografie2

Das Neugeborene mit seinen kleinen zarten Fingern und Füßen, das erste Lächeln, der kleine sitzende Wonneproppen – an Kindern sieht man, wie schnell die Zeit vergeht und wir erinnern uns immer wieder gerne an die schöne Zeit zurück. Babys und Kleinkinder werden schnell größer, daher ist es von unschätzbarem Wert, viele kleine und große Augenblicke eurer Kinder zu genießen und festzuhalten.

Das Snapfish Team hat ein paar Ideen zusammengestellt, womit ihr diese Momente festhalten und später mit euren Lieben auf eine ganz besondere Weise teilen könnt:

Das Baby im Fokus

Wählt einfarbige oder einfach gemusterte Kleidung, damit euer Baby im Fokus der Bilder steht und nicht das, was es trägt. Außerdem ist die Wahl eines ruhigen Hintergrunds von Vorteil, damit keine visuelle Ablenkung entsteht und das Augenmerk auf dem kleinen Wonneproppen liegt. Darüber hinaus verhelfen Fokussierungen auf Details wie Füße, Hände oder das Lächeln der Kleinen zu besonders schönen Bildausschnitten.

Baby Fotografie1

Den Blickwinkel ändern

Probiert viele verschiedene Perspektiven aus – geht auf Augenhöhe mit eurem Baby, setzt euch auf den Boden oder legt euch hin. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch Bilder aus der Sicht eures Babys, sind oft einzigartig und wirken spannender und natürlicher als aus der Steh-Perspektive.

Die Perspektive der Eltern

Dokumentiert die Beziehung zu eurem Baby. Versucht beispielsweise eure Arme mit auf das Foto zu bringen, wenn ihr mit eurem Kind interagiert. Somit erfasst ihr den persönlichen Kontakt so realistisch wie möglich und spiegelt einen Blickwinkel wider, den nur ihr als Eltern haben könnt.

Baby Fotografie 3

Die passenden Lichtverhältnisse schaffen

Fensterlicht dient oft als schöne natürliche Beleuchtung. Wenn es nicht ausreicht, dann schaltet eine Lampe dazu an. Diese Lichtverhältnisse wirken weitaus beruhigender als grelles Blitzlicht oder helles Sonnenlicht.

Einen Tagesablauf Dokumentieren

Fotografiert euer Baby, wenn es morgens aufwacht und macht weitere Bilder bei den Mahlzeiten, beim Baden, Nickerchen, Spielen und in jedem anderen wichtigen Moment im Tagesablauf. Oft sind diese einfachen Augenblicke Momente, an die wir uns gerne zurückerinnern. Auch das Gestalten eines Baby Fotobuches mit euren selbstgemachten Bildern hilft euch, eure Beziehung zu eurem Kind auf eine ganz besondere Weise festzuhalten. Snapfish unterstützt euch mit vielen tollen Vorlagen und neuen Designs dabei, wundervolle Fotobücher zu erstellen. Schaut auf unserer Website vorbei und lasst euch von den vielen Möglichkeiten inspirieren.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Einfangen der wundervollen Momente eurer Kleinen!